Produkte >> Digitalzentralen >> Intellibox II

Die nächste Generation

Die Intellibox® II ist der Nachfolger der legendären Intellibox®, die ein Jahrzehnt lang den Maßstab für alle Digitalzentralen gesetzt hat. Zugeschnitten auf Modellbahner, welche zu einem attraktiven Preis Eisenbahn fahren und nicht Computer spielen möchten.


Laden sie hier den Intellibox II FlyerBild Downloadherunter

Bekannte Funktionalität

  • Datenformat DCC, Motorola, Selectrix
  • Bis zu 128 Fahrstufen
  • Bis zu 9999 Decoderadressen
  • Mehrfachtraktion
  • DirectDrive-Funktion
  • Stellen von Weichen, Signalen und Fahrstraßen
  • Integrierter Infrarotempfänger
  • Anschlüsse für LocoNet, Gleis, Programmiergleis, Trafo, Booster, DCC-Booster, s88-Module und zusätzliche Infrarot-Empfänger
  • integrierter 3,5 A Booster

Neue Eigenschaften

  • Großes, hochauflösendes Display mit Hintergrundbeleuchtung
  • Detaillierte Darstellung, daher sehr gut ablesbar
  • Informationen im Klartext oder als Symbole
  • Nachtdesign, Tasten mit Hintergrundbeleuchtung
  • Kontextbezogene Tastenbelegung
  • Geschwindigkeitsanzeige auch in km/h
  • Bis zu 32768 Sonderfunktionen je Lok schaltbar
  • Lokdatenbank mit Loknamen
  • Decoderprogrammierung im Klartext
  • Lokpositions-Anzeige in Verbindung mit LISSY
  • Fahrstraßen über Rückmeldekontakte abrufbar
  • Hilfefunktion
  • Modellzeituhr
  • USB Computer-Anschluss
  • Datensicherung über den PC
  • Cool Power Technologie

Schöne Aussichten

Wenn Sie mit der Intellibox® oder dem Twin Center vertraut sind, werden Sie sofort mit der Intellibox® II zurechtkommen. Das bisherige Bedienkonzept haben wir beibehalten - anders als die vielen neu auf den Markt gekommenen Zentralen . Durch das große Display ist die Bedienung noch einfacher geworden. Viele neue Funktionen warten auf Sie.


Die Intellibox® II ist technisch gesehen ein vollkommen neues Gerät. Nur die bewährte Ergonomie ist erhalten geblieben. Für uns ist es selbstverständlich, dass Sie unsere bisherigen Geräte weiter verwenden können.

Die auffälligste Neuerung ist das große, hochauflösende Display. Die Anzeige der entsprechenden Parameter erfolgt über Klartext und Funktionssymbole. Die Darstellung ist sehr detailliert und auch von der Seite sehr gut ablesbar.

Die zusätzlichen Tasten rechts und links vom Display sind kontextbezogen belegt und damit für den schnellen Zugriff auf Menüpunkte und Funktionen geeignet.

Die Geschwindigkeitsanzeige erfolgt nicht nur in Fahrstufen und Prozent, sondern jetzt auch in km/h. Bis zu 32768 Sonderfunktionen je Lok sind schaltbar.

Eine große Lokdatenbank mit der Möglichkeit einer Textanzeige von Loknamen kann individuell eingerichtet werden.

Neu sind weiterhin die Decoderprogrammierung im Klartext, die ausführliche Hilfefunktion, eine Modellzeituhr und der Computeranschluss über den USB-Port.

Durch die neue Cool Power-Technologie wird die Wärmementwicklung so weit reduziert, dass ein Kühlkörper nicht mehr nötig ist.

Nach wie vor: Alles in einer Box

Ein einziges Gerät stellt Ihnen folgende Komponenten eines Digitalsystems zur Verfügung: Zentraleinheit, Booster, zwei Fahrregler, Keyboard, Programmer, Interface, Rückmeldemonitor, Fahrstraßensteuerung, Modellzeituhr und den LISSY-Modus mit der Direct-Drive-Funktion.

Der integrierte Infrarot-Empfänger ermöglicht den direkten Einsatz der Infrarot-Fernbedienung IRIS.

Als BUS-System verwendet die Intellibox® II das bewährte Modellbahnnetzwerk LocoNet. Die Datenübertragung erfolgt sicher und schnell. Jedes Zubehör kann einfach und problemlos an die Anlage angeschlossen werden.

Der Anschluss des Lok-individuellen Steuerungssystems LISSY ermöglicht eine Automatisierung der Modellbahnanlage ohne den Einsatz eines Computers.

Über die DirectDrive-Funktion kann per Knopfdruck ohne Eingabe von Lokadresse oder Loknamen, die Lok, die einen ausgewählten LISSY-Empfänger passiert hat, auf den Fahrregler übernommen werden.

Das integrierte USB-Interface bietet eine schnelle Verbindung zum PC. Jede Software, die das LocoNet-Protokoll unterstützt, kann zur automatisierten Anlagensteuerung eingesetzt werden.

LokPosi*

Die Lokpositionsanzeige gibt Ihnen mit Hilfe von LISSY jederzeit an, wo sich eine bestimmte Lok auf der Anlage befindet. Rufen Sie z. B. Ihre V200 mit dem Zugnamen Helvetia auf, wird Ihnen angezeigt, dass sich diese auf Geis 2 des Hauptbahnhofs Bonn befindet. Wenn Sie die BR50 aufrufen, sehen Sie, dass diese auf Gleis 5 des Schattenbahnhofs steht.

* Beim Deutschen Patent- und Markenamt als Patent registriert.

Abb. Display

Das Display ist in drei Bereiche aufgeteilt: Linkes Fahrpult, Tastenblock, rechtes Fahrpult.

Im linken Teil der Abbildung sehen Sie eine Lok, deren Daten in der Lokdatenbank gespeichert sind.

Die Sonderfunktionen werden über Symbole dargestellt. Die Geschwindigkeitsanzeige erfolgt in km/h. In Verbindung mit dem Lok-individuellen Steuerungssystem LISSY wird oben im Display die Lokposition angezeigt.

Im mittleren Teil befindet sich das 16er Schaltpult mit verschiedenen Schaltsymbolen.

Hier können Sie auch andere Informationen einblenden. Dazu zählen Fahrstraßen, Rückmelder, IRIS-Fernbedienung und Modellzeit, LISSY und Boosterüberwachung.

Im rechten Fahrpult sehen Sie die Standardanzeige für die Lok mit der Adresse 56.

Die Sonderfunktionen werden durchnummeriert angezeigt. Die Geschwindigkeitsanzeige erfolgt in Fahrstufen.

Die Intellibox® II kann gleichzeitig 119 Loks steuern und bis zu 2048 Weichen und Signale schalten.

Verschiedene Datenformate

Die Intellibox® II kann 2-oder 3-Leiter-Anlagen betreiben. Gleichzeitig steuerbar sind Lok-, Funktions-, Weichen- und Schaltdecoder im Märklin® Motorola®-, DCC- und Selectrix®-Datenformat unterschiedlichster Hersteller.

Schließen Sie an, was sie wollen

Zusätzliche Digitalkomponenten werden einfach und bequem an die LocoNet-Anschlüsse angeschlossen. Eine ausführliche Erklärung des LocoNets finden Sie auf den folgenden Seiten.

Mit übersichtlichem Display

Das LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung hat eine klar gegliederte Benutzeroberfläche. Für die Anzeigen im Bedienfeld kann als Sprache deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch, portugiesisch, niederländisch, schwedisch und dänisch gewählt werden.

Zentraleinheit

Die Zentrale sorgt für die Koordination der einzelnen Komponenten, verarbeitet die hereinkommenden Daten und generiert die unterschiedlichen Digitalsignale.

Zwei Fahrregler

Die beiden Fahrregler können über große, handliche Drehregler gleichzeitig zwei Lokomotiven unabhängig voneinander steuern. Die Drehregler ohne Endanschlag übernehmen beim Lokwechsel automatisch die gespeicherte Geschwindigkeit der neu gewählten Loks.
Die Fahrregler können wie Gleichstromfahrregler mit Mittelstellung oder wie Wechselstromfahrregler mit Fahrtrichtungsumschalttaste benutzt werden.

128 Fahrstufen – 9999 Decoderadressen

Die Anzahl der verfügbaren Fahrstufen und Adressen hängt vom jeweiligen Decoderfabrikat ab. Die Intellibox® II unterstützt alle Fahrstufen und Decoderadressen, die die Decoder im jeweiligen Datenformat von Hause aus anbieten.

32768 Lok-Sonderfunktionen

Im DCC-Modus unterstützt die Intellibox® II bis zu 32768 Sonderfunktionen je Lok. Ja, Sie haben richtig gelesen. Die Funktionen können per Tastendruck oder durch Nummerneingabe auf der Tastatur geschaltet werden.

Lok-, Zugnamen

Jedem Decoder kann zusätzlich zur fest eingestellten Lokadresse eine beliebiger Name zugeordnet werden.

Multitraktion

Acht Kombinationen mit bis zu vier Loks pro Traktion können von der Intellibox® II verwaltet werden. Gefahren wird die gesamte Traktion mit einem Fahrregler unter der Adresse oder Namen der ersten Lok.

Schaltpult

Das Schaltpult schaltet 320 Märklin®- bzw. 2048 DCC-Magnetartikel. Die Weichenlage oder Signalstellung wird im Display angezeigt.

Fahrstraßensteuerung

Die Fahrstraßensteuerung der Intellibox® II kann bis zu 80 Fahrstraßen verwalten. Jede Fahrstraße kann bis zu 24 Schaltvorgänge beinhalten. Durch die Möglichkeit, dass eine aufgerufene Fahrstraße eine andere Fahrstraße enthalten kann, lassen sich die Fahrstraßen flexibel erweitern.

Diese Fahrstraßen lassen sich auch vom fahrenden Zug über Rückmelder auslösen. Ferner können Lokbefehle wie Geschwindigkeit, Fahrtrichtung und Sonderfunktionen in Fahrstraßen eingefügt werden, um z. B. eine Pendelzugstrecke einzurichten.

Lok-Programmer

Das Programmieren von Decodern ist dank der menügesteuerten Benutzerführung im Klartext übersichtlich und einfach.

Dauerhaft gespeichert

Alle Einstellungen, die bei der Intellibox® einmal gemacht worden sind, bleiben dauerhaft erhalten.

Infrarot-Empfänger

Die Intellibox® II hat einen integrierten Infrarot-Empfänger, so dass die Fernbedienung IRIS direkt eingesetzt werden kann.

Interface

Das integrierte USB-LocoNet Interface bildet die schnelle Verbindung zu PC oder MAC. Zur Anlagensteuerung kann jede Software, die das LocoNet-Protokoll unterstützt, eingesetzt werden.

Updatefähig

Die neueste Systemsoftware kann per PC direkt in die Intellibox® II eingespielt werden. Sie steht kostenlos im Internet zur Verfügung. Zukünftige Systemerweiterungen für die Intellibox® II können als Upgrade erworben werden. So profitieren Sie auch in Zukunft von unseren Weiterentwicklungen.

DirectDrive

Per Knopfdruck kann, ohne Eingabe von Lokadresse oder Loknamen, die Lok auf den Fahrregler übernommen werden, die einen definierten LISSY-Empfänger passiert hat.

Die Intellibox® II - Nachdesign
 

LISSY-Modus



Im Automatik- wie auch im Handbetrieb stellt sich immer wieder die Frage: Welche Lokomotive befindet sich zur Zeit an einer bestimmten Stelle der Anlage? Durch LISSY kann die Intellibox® II diese Frage komfortabel beantworten. Sie stellt im LISSY-Modus folgende Informationen dar:
Die Bezeichnung der Empfangsstelle, die Lokadresse oder Loknamen und Zugkategorie der vorbeifahrenden Lok sowie die Fahrtrichtung und Geschwindigkeit der Lok an der Empfangsstelle. Durch diese Anzeige lassen sich Blockstrecken und Schattenbahnhöfe überwachen. Sie wissen somit jederzeit welche Lok auf welchem Streckenabschnitt unterwegs ist.

Rückmeldemonitor



Die Intellibox® II kann nicht nur LocoNet-Rückmeldungen, sondern auch max. 31 s88-Rückmeldemodule auswerten. Im Rückmeldemodus kann die Belegtmeldung der angeschlossenen Rückmelder übersichtlich durch verschiedene Rückmeldesymbole und frei wählbare Bezeichnungen dargestellt werden. Durch das Zusammenfassen in Gruppen kann man z. B. die Belegtmeldungen eines Schattenbahnhofs mit dem Namen »Schattenbahnhof« versehen und immer bequem über diesen Namen aufrufen.

Booster



Der integrierte Booster liefert einen maximalen Ausgangsstrom von 3,5 A. Der Ausgang ist gegen Kurzschluss und Überlastung gesichert. Der Boostermodus des Displays erlaubt die permanente Überwachung des in der Intellibox® II eingebauten Boosters sowie der über LocoNet angeschlossenen Booster Power 4 und Power 7. Es werden die Belastung in Prozent und die Betriebstemperatur des ausgewählten Boosters angezeigt. Es ist möglich, jedem Booster einen individuellen Namen zu geben und die Zustände der Anlagenbereiche so namentlich abzufragen.

Modellzeituhr





Voraussetzung für Fahrplanfahrten ist eine Modellzeituhr. Die Intellibox® II besitzt diese Modellzeituhr, die im Display eingeblendet werden kann. Sie zeigt die Uhrzeit und den Wochentag an. Diese Modellzeit kann zur Normalzeit um Faktoren zwischen 1 und 127 beschleunigt werden. Die Uhr der Intellibox® II ist darüber hinaus auch in der Lage an das LocoNet angeschlossene Uhren zu synchronisieren.

 Shop  Art.-Nr. 65100 Intellibox® II mit Handbuch

Zubehör

 Shop  Art.-Nr. 20075 70 VA-Transformator

 Shop  Art.-Nr. 61060 Ersatz-Steckerset

 Shop  Art.-Nr. 61070 USB-Anschlusskabel


  FAQ Die Hilfe zu dem Produkt

  PDF zum Handbuch Download

  PDF   Handbuch Download65100

follow us on facebook   Google+ visit us on YouTube

Copyright© 2015 • Uhlenbrock Elektronik GmbH • Alle Rechte vorbehalten • Last Update: 12-Okt-2016
AGBKontaktImpressumDatenschutz
Alle auf dieser Website aufgeführten Namen, können eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen sein.